Veitsbronn

Lage und Geschichte

St. Veit ist eine der besterhaltenen Wehrkirchen mit Ringmauer im Landkreis. Erste dokumentarische Aufzeichnungen über die erste Besiedlung des Zenntals existieren aus dem frühen Mittelalter. Bernbach wurde 1157 und Veitsbronn um 1350 ersturkundlich erwähnt.

Wirtschaftlicher Aufschwung erfolgte mit dem Bau der Bahn 1850.

Neben dem Hauptort Veitsbronn besteht die Gemeinde aus den Ortsteilen Bernbach, Kagenhof, Kreppendorf, Raindorf, Retzelfembach und Siegelsdorf.

Bedeutende Gebäude: St.Veitkirche, frühere Wallfahrtskirche der Herzogenauracher besteht seit 700 Jahren. Zur Wehrkirche wurde das Gotteshaus nach dem Städtekrieg 1388 ausgebaut. St. Veit ist eine der besterhaltenen Wehrkirchen im Landkreis. Die einst 4 Meter hohe Ringmauer ist noch deutlich zu erkennen.

Webseite

Strukturen

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung

  • Zwischen 1990 und 2005 stieg die Bevölkerungszahl in Veitsbronn um 10,4 % von 5.636 EW auf 6.297 EW an. Nach einem leichten Bevölkerungsrückgang zwischen 2005 und 2010 von lediglich 105 EW nahm die Einwohnerzahl fortan stetig zu.
  • Im Jahr 2016 lebten in Veitsbronn 6.602 Menschen.

 

 

Altersstruktur

  • Von 1990 bis 2016 sankder Anteil der unter 18-jährigen auf von 20 auf 16,9% um 3,1 %-Punkte.
  • Der Anteil der über 65-Jährigen Bewohner stieg seit 2000 allmählich an. 2000 betrug dieser noch 15,8 %, im Jahr 2005 18,3 % und im Jahr 2016 nun 20,3 %.
  • Seit 2010 ist der Anteil der über 65-jährigen größer als der Anteil der jüngsten Bevölkerungsgruppe unter 18 Jahren, sodass eine überalterte Bevölkerungsstruktur besteht.

(Abb. eigene Darstellungen; Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung)

Baustruktur und Siedlungsentwicklung
  • Neben dem Verlauf der Zenn (Gewässer 2. Klasse) schränken, Topografie und weitere naturräumliche Rahmenbedingungen wie der HQ100-Bereich der Zenn, FFH-Gebiet, Wasserschutzgebiet sowie Lärmimmissionen (Güter- und Personenverkehr auf der Bahntrasse) das Wachstum der Gemeinde Veitsbronn ein.
  • Der Hauptort Veitsbronn befindet sich nördlich der Zenn, gegenüber vom südlich der Zenn gelegenen Ortsteil Siegelsdorf.
  • Die Siedlungsstruktur von Veitsbronn ist gekennzeichnet durch die historische Ortsmitte und typische Wohngebiete, die ab den 1950er / 60er Jahren ausgewiesen wurden.
  • Ähnlich strukturiert sind die Ortsteile Bernbach, Kagenhof, Kreppendorf, Raindorf und Retzelfembach. Die Ortsmitten der einzelnen Ortsteile, geprägt durch geomorphe Siedlungsstrukturen, sind umgeben von großflächigen Einfamilienhausgebieten.

  • In Siegelsdorf hingegen überwiegt die Wohnbebauung in Form von Einfamilienhäusern und vereinzelten ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesen;
  • Neben den freistehenden Einfamilienhäusern in den Wohngebieten bestehen eine angemessene Zahl an Wohnungen sowie ein Seniorenheim. Die Gemeinde ist in Besitz von etwa 20 Wohnungen für sozialschwächere Personen;
  • In den Wohngebieten der 1950er / 60er Jahre findet aktuell ein Generationswechsel statt, was den Zuzug jüngerer Familien nach sich führt;
  • Aktuell sind zwei bis drei Leerstände von Gewerbebauten zu verzeichnen, für die zeitnah Folgenutzungen gesucht werden.
Versorgung und Infrastruktur


Nahversorgung und Gastronomie

Veitsbronn:

  • 2 Bäckereifilialen und Poststelle;
  • 2 Metzgereien;
  • Schreibwarenladen;
  • Blumenladen;
  • Eisdiele;
  • Pizzeria;
  • Gaststätte Schützenheim – fränkische Küche;
  • Gaststätte Sportlerheim – fränkische- + Balkanküche,
  • Firat’s Döner.

Siegelsdorf:

  • Leistungsfähiger und moderner EDEKA-Supermarkt, Lebensmittel-Discounter Lidl, Netto und Norma;
  • Apotheke;
  • Griechisches Restaurant;
  • Pizzaservice;

Retzelfembach

  • traditionelle Bäckerei.

Bernbach

  • Bistro und Restaurant „Peppers“;
  • Schnellimbiss.

 

Soziale Infrastruktur

  • 4 Kindergärten;
  • 1 Kindertagesstätte;
  • Grundschule Veitsbronn;
  • FabLab in der ehemaligen Mittelschule Veitsbronn;
  • Realschule Zirndorf;
  • VHS Veitsbronn;
  • Bücherei;
  • Zenngrundhalle;
  • Privates Seniorenheim – Ortsmitte;
  • Allgemeinarzt, HNO-Arzt, 3 Zahnärzte – langfristige Nachfolge fraglich;
  • 2 Psychologen, mehrere Physiotherapeuten;
  • Seniorenwandertag, Seniorennachmittag;
  • Asylbewerberheim in ehemaligem Altenheim (Erstaufnahmeeinrichtung mit 150 Plätzen).

Handwerk, Gewerbe, Dienstleistung, Landwirtschaft

  • Zahlreiche Gewerbetreibende, Handwerker und Dienstleister in Gewerbegebiet und Siedlungsgebieten;
  • Schreibwarenladen;
  • Modellbahnladen (Siegelsdorf);
  • Möbel- und Einrichtungsanbieter (Siegelsdorf);
  • Friseur, Fahrschule, Sparkasse;
  • Raiffeisenbank (Siegelsdorf);
  • 10 Landwirte im Vollerwerb – Milch, Spargel – Nachfolge gesichert.
Mobilität und Klimaschutz

ÖPNV DB:

  • Bahnlinie Nürnberg – Würzburg; Siegelsdorf Markt Erlbach – tagsüber stündlicher Halt.

ÖPNV VGN:

  • Buslinie 123 – Herzo – Siegelsdorf – Herzo; Buslinie 125 –  Fürth – Seukendorf – Siegelsdorf:
  • Buslinie 126 – Fürth – Siegelsdorf – Tuchenbach – Obermichelbach;
  • Bürgerbus – im Aufbau – bislang fehlen ehrenamtliche Fahrer;
  • Umgehungsstraße – Überprüfung / Planung;
  • 2 Photovoltaikfreiflächenanlagen – Investor;
  • Bau von 2 Windrädern – Investor;
  • Planung Nahwärmenetz in Neubaugebieten;
  • Planung Energienutzungsplan.
Freizeit und Tourismus
  • Zahlreiche Vereine aus den Bereichen Sport, Politik, Musik, Natur;
  • Freibad Veitsbronn;
  • Private Ferienwohnungen und Gästezimmer – Bedarf für Monteure und Tagesübernachtungen besteht.
Besonderheiten & Alleinstellungsmerkmal
  • Kirche und Friedhof Veitsbronn in Berglage = Alleinstellungsmerkmal und Dominante
  • Milch- und Käseautomat
  • Kinobus für Senioren aus Veitsbronn ins Kino Großhabersdorf „Kaffee, Kuchen, Kino
  •  ehemalige Mühlen – Einzelhandelskonzept
  • Naherholungskonzept

Stärken & Schwächen, Chancen & Risiken

Stärken
  • Nähe zur Natur – Zenngrund;
  • Stabile Einwohnerentwicklung;
  • vielfältiges Nahversorgungsangebot;
  • gute soziale Infrastruktur – Kinderbetreuung + Schule – Seniorenheim;
  • Gewerbe + Arbeitsplätze;
  • vielfältiges Freizeitangebot – Veitsbad;
  • sehr gute ÖPNV- und MIV-Anbindung;
  • historische Wehrkirche.
Schwächen
  • limitierende Faktoren hinsichtlich der Siedlungsentwicklung – naturräumliche Rahmenbedingungen beschränken Wachstumsmöglichkeiten;
  • Flächenkonflikt: Landwirtschaftliche Nutzung vs. Siedlungsentwicklung;
  • wenig traditionelle Geschäfte, Bäckereien, Metzgereien;
  • Belastung der Ortsmitte mit Durchgangsverkehr;
  • Immissionen durch Bahntrasse;
  • Fehlende Arbeitsplätze vor Ort;
  • Marode kommunale Gebäude;
  • Begrenzte Anzahl an Übernachtungsmöglichkeiten.
Chancen
  • Wohn- und Versorgungsstandort erhalten und ausbauen;
  • Direktvermarktung stärken;
  • Ortskern stärken;
  • FabLab in altem Mittelschulgebäude;
  • Veitsbad = Besuchermagnet – Synergieeffekte zur Gastro schaffen.
Risiko
  • Steigender Durchgangsverkehr;
  • Verspargelung der Landschaft durch Windräder – Bündelung von Windrädern in ILE-Gebiete.

Entwicklung und Funktion

Entwicklungsperspektive und Wünsche der Gemeinde
  • Langfristige Sicherung der Nahversorgungsstrukturen;
  • Wunsch eines Vereins- und Bürgerhauses für alle Bürger;
  • Erweiterung und Aufstockung der Kinderbetreuungsplätze;
  • Ausbau des Angebots für Seniorenwohnen;
  • Erweiterung des Gewerbegebiets für ortsansässige und ortsfremde Unternehmen;
  • Ausbau der Breitbandversorgung.
Bedeutung und Aufgaben für die ZENNGRUND-ALLIANZ
  • Versorgungszentrum;
  • Freizeitangebot – Schwimmbad im Sommer.