Leben Zen(n)tral im Grünen

Dieses Wortspiel ist das Leitbild der Kommunalen Allianz Zenngrund. Es charakterisiert die Besonderheiten und gleichzeitig das Gemeinsame der 7 Gemeinden im Zenngrund: Die Lage in der Natur, im Umfeld der Zenn, vor den Toren der pulsierenden Städte Nürnberg und Fürth, die von den Gemeinden gut erreichbar sind und so Arbeit, Bildung, Wohnen und Naturerlebnis zentral verbinden.

Mehr erfahren

Was ist ein ILEK?

Die Erklärung

Interkommunale Zusammenarbeit gibt es schon lange - v.a. in Bereichen der Daseinsvorsorge. Ländliche Räume in Deutschland unterscheiden sich in ihren Landschaftsbildern und natürlichen Standortbedingungen sowie in ihren regionalen Traditionen und kulturellen Angeboten. Dies spiegelt sich insbesondere in der wirtschaftlichen Situation ländlicher Räume wider. Neben wirtschaftlich starken und prosperierenden Regionen sind andere Regionen von hoher Arbeitslosigkeit und einer mangelnden Perspektive vor allem für Jugendliche geprägt. Die Abwanderung junger und gut ausgebildeter Menschen ist die Folge. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandel, stellt sich für stark betroffene Regio- nen die Sicherung der Daseinsvorsorge als problematisch dar. Eine mangelnde Versor- gung mit Ärzten, der Abbau von Infrastrukturen oder die Schließung von Läden, Schulen oder Kindergärten resultieren.
Aufgrund sich ändernder Rahmenbedingungen und Herausforderungen bietet die Ländliche Entwicklung die Chance, die Schere zwischen Planung und Umsetzung zu schließen. Dabei dient die Planungsebene zur Abstimmung von Entwicklungsaktivitäten (durch die Erstellung eines ILEK) und die Umsetzungsebene dient vor allem dem zielgerichteten Einsatz von Fördermitteln.
Ein Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) dient der Weiterentwicklung von Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturräumen ländlicher Gebiete. Neben der umfassenden Berücksichtigung dieser Handlungsfelder, werden regionaltypische Eigenheiten hervorgehoben und gefördert sowie lokale Akteure aktiviert und regionale Netzwerke aufgebaut - mit dem Ziel, die interkommunale Zusammenarbeit in verschiedenen Handlungsfeldern auszubauen.
Grundlage eines ILEK ist eine Analyse der Stärken und Schwächen einer Region. Darauf basierend werden regionale Ziele und Leitbil- der erarbeitet. Hieraus werden Handlungsfel- der und konkrete Maßnahmen abgeleitet, die kurz-, mittel- und langfristig umgesetzt werden können. Durch den so entwickelten Hand- lungsplan werden Maßnahmen und Hand- lungen verschiedener regionaler Akteure aufeinander abgestimmt und die gemeinsam definierten Ziele erreicht. Die Handlungspläne berühren unter anderem Aspekte der Ortsgestaltung, der demografischen Entwicklung, der sozialen und technischen Infrastruktur, der landwirtschaftlichen Flächen, Naturräume und Tourismus.
Die Erstellung des ILEK wird über das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Mittelfranken gefördert. Denn ein ILEK dient grundlegend dem zielgerichteten Einsatz von Dorferneuerung und Flurneuordnung zur Umsetzung bzw. Unterstützung von Projekten im Rahmen der Ländlichen Entwicklung. Kommunen mit einem ILEK haben generell günstigere Zuwendungsvoraussetzungen und werden ggf. vorrangig berücksichtigt.

Weiterlesen