Tuchenbach

Lage und Geschichte

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die heute kleinste Gemeinde im Landkreis Fürth im Jahr 1284. Am 1. Januar 1980 wurden Gebietsteile (Retzelfembach) mit damals etwa 350 Einwohnern nach Veitsbronn umgegliedert.

Seit 1998 bildet Tuchenbach (345 m ü. NHN) gemeinsam mit Obermichelbach die VG „Obermichelbach-Tuchenbach“, sodass 2002 der Verwaltungssitz von Tuchenbach nach Obermichelbach verlegt wurde.

Webseite

Strukturen

Freizeit und Tourismus

Veranstaltungen:

  • Wirtshauskärwa
  • Weihnachtsmarkt
  • Kleidermarkt – organisiert vom Trägerschaft Kinderspielgruppe Tuchenbach e.V.;
  • Karpfenweiher + Fischzucht – jährliche „Fischpartie“ – Erlös wird gespendet;

 

Einige Vereine aus den Sparten

  • Gesang
  • Sport
  • Motorsport
  • Gärtnerei
  • Soziales
Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung & Altersstruktur

  • Innerhalb der letzten knapp 30 Jahre stieg die Einwohnerzahl in Tuchenbach von 977 auf 1383 um 41 % stark an.
  • Die Bevölkerunsgprognose geht von einer weiter steigenden Bevölkerung aus.
  • Aktuell zeigt sich der Trend einer leichten Überalterung in Tuchenbach.
Baustruktur und Siedlungsentwicklung

  • Die Gemeinde Tuchenbach ist geprägt durch ihren kompakten kreisförmigen Siedlungsbereich.
  • Der historische Ortskern Tuchenbachs befindet sich im Norden des Siedlungsbereichs.
  • Seit den 1960er Jahren wurden nach und nach Wohngebiete ausgewiesen, was das starke Einwohnerwachstum begründet.
  • Wohnbaugebiete wurden ebenfalls kreisförmig angelegt.
  • Im Nordosten befindet sich das gewerblich genutzte Gemeindegebiet.
  • Bei Leerstand von Wohngebäuden / Wohnungen erfolgt in der Regel ein rascher Verkauf bzw. Weitervermietung.
Versorgung und Infrastruktur

Mobilität und Klimaschutz

ÖPNV VGN

  • Regionalbuslinie 123 – Herzogenaurach – Siegelsdorf – Herzogenaurach;
  • Regionalbuslinie 126 – Fürth – Siegelsdorf – Tuchenbach – Obermichelbach;
  • Stündliche Busanbindung an Herzogenaurach und Siegelsdorf;