Regionalbudget

100.000 Euro für die Region

Jetzt mit Ihrer Projektidee bis zum 15. Februar 2022 bewerben!


Hier finden Sie alle wichtigen Informationen, eine Übersicht der bisherigen Förderrunden mit Projektübersicht sowie die Antragsunterlagen.

2022: 100.000 € für die Region – Projekte gesucht!

Die Zenngrund Allianz möchte die Region erneut mit vielen kleinen Projekten weiter voranbringen

Die Zenngrund Allianz beabsichtigt für das Jahr 2022 beim Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken (ALE) erneut die Förderung eines Regionalbudgets zu beantragen. In den Förderrunden 2020 und 2021 konnten bereits 30 Projekte erfolgreich gefördert werden. An diesen Erfolg soll 2022 angeschlossen werden, nun werden Projektideen gesucht.

Insgesamt stehen durch den Fördertopf Regionalbudget 100.000 Euro zur Verfügung, 90 Prozent des Betrags werden dabei durch das Amt für Ländliche Entwicklung zur Verfügung gestellt. Die restlichen 10 Prozent werden aus Eigenmitteln der beteiligten Gemeinden aufgebracht. Ein Kleinprojekt im Sinne des Regionalbudgets ist ein Vorhaben mit Nettogesamtkosten zwischen 625 und 20.000 Euro. Antragsberechtigt sind neben den Kommunen Vereine, Privatpersonen und Unternehmen aus den fünf Gemeinden Langenzenn, Obermichelbach, Puschendorf, Seukendorf, Tuchenbach, Veitsbronn und Wilhermsdorf. Die tatsächlich entstandenen Nettoausgaben (Bruttoausgaben abzüglich Umsatzsteuer, Skonti, Boni und Rabatte) werden mit bis zu 80 Prozent bezuschusst, maximal jedoch mit 10.000 Euro. Förderfähig ist ein Projekt, das bis spätestens 18. September 2021 nachweislich abgeschlossen werden kann und bislang noch nicht begonnen wurde. Dabei sind vielfältigste Maßnahmen förderfähig, die darauf abzielen den ländlichen Raum als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturraum zu sichern und weiterzuentwickeln.

Die Förderanfragen müssen bis spätestens 15. Februar 2022 bei der verantwortlichen Stelle [Verwaltungsgemeinschaft Veitsbronn (Nürnberger Straße 2, 90587 Veitsbronn)] eingegangen sein. Alle eingereichten Projektanträge werden auf Einhaltung der Fördervoraussetzungen geprüft. Die Projektauswahl erfolgt durch ein Entscheidungsgremium anhand von vorab definierten Auswahlkriterien. Aus der Bewertung aller Projekte entsteht die Reihenfolge der zu unterstützenden Projekte im Rahmen des zur Verfügung stehenden Regionalbudgets. Die Projektträger werden Mitte März über die Entscheidung des Gremiums informiert.

Überlegen Sie, welche Projekte 2022 bei Ihnen geplant sind und kommen Sie mit Ihrem Vorschlag auf uns zu! Es hilft Ihnen gerne Frau Svenja Schäfer (schaefer@cima.de; 0152 26849307) bei der Antragstellung.

Hintergrundinformationen zum Regionalbudget

Was ist das Regionalbudget?

Seit dem Jahr 2020 haben die Bayerischen ILE-Regionen erstmals die Möglichkeit, eigenverantwortlich Kleinprojekte in deren Gebiet zu fördern. Dazu steht pro Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) ein jährliches Regionalbudget von maximal 100.000 € zur Verfügung. 90% davon stammen aus Mitteln der Bund-Länder Aufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK)“ und werden über das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Mittelfranken zur Verfügung gestellt Der Rest wird aus Eigenmitteln des ILE-Zusammenschlusses aufgebracht. Ziel des Regionalbudgets ist eine engagierte und aktive eigenverantwortliche ländliche Entwicklung zu unterstützen und die regionale Identität zu stärken.
Welche Projekte können gefördert werden?
Mit dem Regionalbudget können Kleinprojekte mit Nettogesamtkosten (Gesamtkosten abzüglich Umsatzsteuer, Zuschüsse, Skonti, etc.) zwischen 625€ und 20.000€ gefördert werden, die den Zielen des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) dienen und bis Mitte September nachweislich abgeschlossen werden können. Außerdem bislang noch nicht begonnen wurden (Eine Auftragsvergabe zählt schon als Projektbeginn).

Förderbedingungen:
> Bis zu 80% Förderung, höchstens jedoch 10.000€ pro Projekt
> Bei Kostenminderung während der Umsetzung entscheidet der im Vertrag festgehaltene Fördersatz über die finale Förderhöhe
> Bei Kostenmehrung während der Umsetzung entscheidet der im Vertrag festgehaltene maximale Förderwert über die finale Förderhöhe
> Pro Projekt ist nur ein Antrag möglich → Künstliche Aufteilung ist nicht erlaubt
> Pro Antragsteller werden höchstens zwei Projekte gefördert

Förderfähig sind im Rahmen des Regionalbudgets z. B. Kleinprojekte zur
> Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements,
> Begleitung von Veränderungsprozessen auf örtlicher Ebene,
> Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit,
> Verbesserung der Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung,
> Umsetzung von dem ländlichen Charakter angepassten Infrastrukturmaßnahmen,
> Sicherung und Verbesserung der Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung

Projekte müssen zu den Zielen im ILEK passen:
> Wohn- und Lebensqualität für die Bewohner stabilisieren und gleichzeitig die Attraktivität für Besucher verbessern: Vorhandene kulturelle und soziale Angebote erhalten und bedarfsgerecht für verschiedene Zielgruppen ergänzen; generationsfreundliche Gestaltung der Orte; Sicherstellen und Ausbauen der Grundversorgung
> Familienfreundlichkeit stabilisieren: soziale Angebote erhalten und bedarfsgerecht optimieren
> Traditionen aufleben lassen: Bewohner mit Traditionen vertraut machen und Identifikation mit Heimat(ort), Stabilisierung als Kulturstandort, Kultur des Vereinslebens absichern
> Nähe zur Stadt genießen: Erholen im Ballungsraum
> Natur/ Landschaft und Landwirtschaft erlebbar machen: Natur, Landschaft und ländlichen Charakter bewahren, naturnah Leben, Umweltbildung, hohen Freizeitwert ausbauen
Förderausschlüsse, nicht förderfähig:
> Bau- und Erschließungsvorhanden in Neubau-, Gewerbe- und Industriegebieten
> Landankauf
> Kauf von Tieren
> Wirtschaftsförderung (Ausnahme Kleinstunternehmen der Grundversorgung = Unter 10 Mitarbeiter und Jahresumsatz unter 2 Millionen Euro pro Jahr)
> Planungsarbeiten, die gesetzlich vorgeschrieben sind
> Leistungen der öffentlichen Verwaltung
> Laufender Betrieb
> Unterhaltung
> Ausgaben im Zusammenhang mit Plänen nach dem BauGB
> Einzelbetriebliche Beratung
> Personalleistungen

Antragsunterlagen 2022

Mit dem Antrag noch per Mail (schaefer@cima.de) einzureichen sind Fotos des aktuellen Zustands

Zusätzlich für gewerbliche Antragsteller:

Zeitlicher Ablauf

Kontaktdaten

Gerne können Sie sich vor der Projekteinreichung beraten lassen

Kontakt:

Svenja Schäfer
Tel.: 0152 268 49307
Mail: schaefer@cima.de

Abgabe Projektanträge:

Verwaltungsgemeinschaft Veitsbronn
Nürnberger Straße 2
90587 Veitsbronn

Weitere Informationen und häufig gestellte Fragen

Weitere Informationen zum Regionalbudget finden Sie unter:

Regionalbudget – StMELF (bayern.de)

Fragen und Antworten zum Regionalbudget: Fragen und Antworten Regionalbudget – StMELF (bayern.de)

2021: Übersicht der 16 geförderten Projekte

  • KarnevalGesellschaft 2002 e.V. (Langenzenn): Anschaffung einer Musik- und Lichtanlage
  • Stadt Langenzenn: Geoökologischer Waldlehrpfad – Erweiterung der Ausstattung und Erneuerung der Infotafeln
  • Stadtkapelle Langenzenn e.V.: Ausstattung mit kindgerechten Stühlen für Musikunterricht und Nachwuchsorchester
  • Sport- und Sängerfreunde Laubendorf e.V.: Calisthenics Park am Sportgelände
  • Verein Langenzenner Sportkegler: Neugestaltung Gymnastikraum
  • Gemeinde Obermichelbach: Anschaffung neuer Spielgeräte für den Kinderspielplatz Rothenberg
  • Kirchengemeinde Obermichelbach: Modernisierung des Jugendhauses
  • Gemeinde Puschendorf: Neue Angebote für Jugendliche in Puschendorf
  • Gemeindejugendpflege Seukendorf: Anlage einer Aktivspielfläche / Aktivspielplatz
  • Gemeindejugendpflege Seukendorf: Moderne Küche für den Kinder- und Jugendtreff
  • Gemeinde Tuchenbach: Bau eines Jugendtreffstands für besondere Anlässe
  • ASV Veitsbronn-Siegelsdorf e.V.: Anschaffung und Errichtung eines multifunktionellen Spielgerätes
  • Pfadfinder Turmfalken (Veitsbronn): Anlage einer neuen Feuerstelle
  • Dorfgemeinschaft Meiersberg e.V.: Einbaumöbel für die Gaststube
  • Markt Wilhermsdorf: Sitzbänke und Tischgruppen als Treffpunk für Jung und Alt
  • TSV 1886 Wilhermsdorf e.V.: Neubau Beachvolleyballfeld am Sportplatzgelände

2021: 92.000 Euro für die Region

Das Regionalbudget der Zenngrund Allianz war auch in der zweiten Förderrunde wieder ein voller Erfolg. Die lokalen Projektträger erhalten für die erfolgreiche Umsetzung von 16 Kleinprojekten in der Region eine finanzielle Unterstützung in Höhe von insgesamt knapp 92.000 Euro.

Die diesjährige Förderrunde wurde vielerorts zum Ausbau der Spiel- und Freizeitangebote genutzt. In Laubendorf hat beispielweise die Ringerabteilung den Sportplatz um einen Calisthenics Park erweitert, sodass nun mehr Trainingsmöglichkeiten im Freien zur Verfügung stehen. Die Volleyballabteilung des TSV Wilhermsdorf konnte auf einer bisher ungenutzten Fläche ein Beachvolleyballfeld anlegen und dieses bereits mit einem großen Turnier gebührend einweihen. Neue Spielgeräte gab es für den Spielplatz Rothenberg in Obermichelbach sowie für das Sportgelände des ASV Veitsbronn. Entlang vorhandener Wanderwege stehen in Wilhermsdorf nun neue Sitzgelegenheiten zur Verfügung. In Langenzenn konnte der in die Jahre gekommene geoökologische Waldlehrpfad Teufelsgraben durch neue Schilder und Liegebänke aufgewertet werden.

Des Weiteren nutzten die beteiligten Gemeinden das Regionalbudget zur Aufwertung der verschiedener Jugendeinrichtungen. In Puschendorf wurde der Jugendtreff im Rahmen eines Graffitiworkshops von außen aufgehübscht und im Innenbereich mit neuer Technik ausgestattet. In Seukendorf stehen den Kids nun ein Aktivspielplatz sowie eine neue Küche für verschiedene Aktionen zur Verfügung. Mit Jugendlichen konnte in Tuchenbach ein neuer Jugendtreffstand gebaut werden, aus dem z.B. am Weihnachtsmarkt Kinderpunsch verkauft werden soll. Die Kirchengemeinde Obermichelbach sanierte das Jugendhaus Ofenrohr mit den Geldern.

Auch Projekte von Vereinen konnten erfolgreich umgesetzt werden. In Langenzenn wurde das Regionalbudget von der Stadtkapelle zur Anschaffung von kindgerechten Stühlen und von der Karneval Gesellschaft 2002 „die Bracken“ für eine neue Licht- und Musikanlage genutzt. Den Langenzenner Sportkeglern steht nun ein neuer Gymnastikraum zur Verfügung. Die Dorfgemeinschaft Meiersberg freute sich über finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung von Einbaumöbeln für die eigens bewirtschaftete Gaststätte. In Veitsbronn haben die Pfadfinder Ihre neu angelegte Feuerstelle bereits eingeweiht.

Der verantwortliche Bürgermeister Werner Tiefel zeigt sich erfreut, dass das Förderprogramm im zweiten Jahr so gut angenommen wurde und bedankt sich nochmal bei den fünf Mitgliedern des Entscheidungsgremiums.

2020: Übersicht der 14 geförderten Projekte

  • Stadt Langenzenn: Langenzenner Schulprojekt für mehr Artenvielfalt rund um das Schulgelände
  • Stadt Langenzenn: Förderprogramm Biodiversität und Umweltbildungsmaßnahmen
  • Katholische Jugend Langenzenn: Neuanschaffung von Zelten und Pavillons für das Kinder- und Jugendzeltlager
  • TSV 1894 e.V. Langenzenn: Spielplatz auf dem Gelände des Sportplatzes
  • TSV 1894 e.V. Langenzenn: Accoustikdämmung Tanzsaal
  • TSV 1894 e.V. Langenzenn: Beregnungsanlage für den B-Platz
  • TSV 1894 e.V. Langenzenn: Jugendfußballtore
  • TSV 1894 e.V. Langenzenn: Bestuhlung A-Platz
  • Stadtwerke Langenzenn: Visualisierung von CO2-Einsparungen
  • Stadtkapelle Langenzenn: Ausstattung mit Musikinstrumenten
  • Gemeinde Obermichelbach: Neuanschaffung Computer Jugendtreff Obermichelbach
  • Gemeinde Obermichelbach: Küchenneugestaltung im Jugendtreff Obermichelbach
  • Gemeinde Obermichelbach: Neue Musikanalage für den Jugendtreff Obermichelbach
  • Musikkapelle Markt Wilhermsdorf e.V.: Anschaffung eines Glockenspiels als Maßnahme zur Vereinsentwicklung

2020: 75.000 Euro für die Region

Die erste Förderrunde des Regionalbudgets ist erfolgreich beendet. Innerhalb der Zenngrund Allianz konnten 14 Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Die Projektträger erhalten insgesamt eine Förderung in Höhe von 75.558,59 Euro.
Im Gebiet der Zenngrund Allianz profitierten insgesamt sieben Projektträger aus drei Gemeinden. So stehen im Jugendtreff Obermichelbach den Kindern und Jugendlichen dank der Anschaffung einer Musikanlage und eines Gaming Computers sowie der Küchenneugestaltung neue Angebote zur Verfügung. Auch am Sportgelände des TSV 1894 e.V. Langenzenn ermöglichte das Regionalbudget verschiedene Neuerungen, wie unter anderem einen Spielplatz neben der Sportgaststätte und neue Jugendfußballtore. Ein weiteres Projekt zur Stärkung der Jugendarbeit kam von der katholischen Jugend St. Marien Langenzenn. Dieser steht zukünftig für das ehrenamtlich organisierte Zeltlager vier neue Zelte sowie zwei große Pavillons zur Verfügung. Auch die musikalische Bildung erhielt Zuschüsse. Bei der Stadtkapelle Langenzenn wurden zwei Kesselpauken und bei der Musikkapelle Wilhermsdorf ein Glockenspiel angeschafft.
Umsetzungsbegleiterin Svenja Schäfer freut sich, dass das neue Förderprogramm bereits im ersten Jahr so gut angenommen wurde. Die Auswahl der Kleinprojekte wurde durch ein Entscheidungsgremium getroffen. Die Zenngrund Allianz bedankt sich deshalb herzlich bei Melanie Glück (Sparkasse Fürth), Jürgen Habel (1. Bürgermeister Stadt Langenzenn), Werner Tiefel (1. Bürgermeister Gemeinde Seukendorf), Alida Lieb (LAG Region Landkreis Fürth e.V.) und Karin Bauer (Evangelische Kirchengemeinde Obermichelbach)!
Das Regionalbudget ist ein 2020 erstmals aufgelegtes Förderprogramm, in dessen Rahmen der Zenngrund Allianz 100.000 Euro zur Verfügung stehen. Die Fördersumme stammt zu 90 Prozent vom Bay. Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, zu 10 Prozent von den Gemeinden der Zenngrund Allianz. Gefördert werden Kleinprojekte bis zu einer Nettoinvestition von 20.000 Euro mit bis zu 80 Prozent Zuschuss, höchstens jedoch 10.000 Euro pro Projekt. Anträge können aus den sieben Mitgliedsgemeinden Langenzenn, Obermichelbach, Puschendorf, Seukendorf, Tuchenbach, Veitsbronn sowie Wilhermsdorf gestellt werden. Antragsberechtigt sind neben den Kommunen auch Vereine und Verbände.