Presse

Hier finden Sie einige interessanten Informationen zur Zenngrund-Allianz aus der Presse.

Mega-Straßenprojekt bewegt die Veitsbronner

Veitsbronn – Es gibt Themen, die lassen einen Ort nicht los. Die Umgehung in Veitsbronn zählt dazu. Seit über 20 Jahren ist sie ein fester Bestandteil der politischen Debatte und hat nichts an Brisanz eingebüßt.

https://www.nordbayern.de/region/fuerth/mega-strassenprojekt-bewegt-die-veitsbronner-1.8866651?searched=truehttps://www.nordbayern.de/region/fuerth/mega-strassenprojekt-bewegt-die-veitsbronner-1.8866651?searched=true

Logo mit schwungvollem V

Veitsbronn – Schon bald wird es den Veitsbronnern täglich begegnen: das neue Gemeindelogo, das künftig das Gemeindeblatt, den Jahreskalender, den Internetauftritt, das Briefpapier und viele andere Formate schmückt.

https://www.nordbayern.de/region/fuerth/logo-mit-schwungvollem-v-1.8838343

Wegenetz der Landwirtschaft

Kommunen im Landkreis Fürth gaben die Planung in Auftrag

Stein – Ein leistungsfähiges Wegenetz für die Landwirtschaft ist eines der Ziele der beiden komunalen Allianzen im Landkreis – „Biberttal-Dillenberg“ im Süden und „Zenngrund“ im Norden.

https://zenngrund-allianz.bayern/wp-content/uploads/2019/04/2019-04-04-Kernwege_FN.jpg

Förderprogramm "Kleinstunternehmen der Grundversorgung"

http://www.stmelf.bayern.de/mam/cms01/landentwicklung/dokumentationen/dateien/le_dorferneuerung_kleinstunternehmen_web.pdf

90 Bohrpfähle im Langenzenner Kulturhof

Langenzenn – Für das vier Millionen Euro schwere Großprojekt Kulturhof in der Rangaustadt beginnen die Spezialtiefbau-Arbeiten. Der Stadtrat hat dafür in dieser Woche einstimmig grünes Licht gegeben.

http://www.nordbayern.de/region/fuerth/90-bohrpfahle-im-langenzenner-kulturhof-1.8491604?searched=true

Mühlen im Landkreis : Mehr als nur optische Attraktion

Zirndorf/Wilhermsdorf – Früher waren sie unentbehrlich und erfüllten viele Funktionen, heute existieren viele der Mühlen in Westmittelfranken nicht mehr oder sind kaum mehr als solche zu erkennen. Das soll sich in Zukunft ändern. Regionen an der Romantischen Straße, im Landkreis Fürth und im Aischgrund wollen die Gebäude wieder stärken in den Fokus rücken. Helfen soll dabei ein Projekt der Lokalen Leader-Arbeitsgemeinschaft (LAG).

http://www.nordbayern.de/region/fuerth/muhlen-im-landkreis-mehr-als-nur-optische-attraktionen-1.8475739?searched=true

Zum Boulderfelsen ein Krabbeltunnel in Langenzenn

Langenzenn – Auf einer Bürgerversammlung können nicht nur Erwachsene Probleme bei der Stadtspitze anbringen und Fragen stellen. Immer mehr Städte und Gemeinden bieten solche Veranstaltungen auch speziell für Kinder und Jugendliche an – etwa Langenzenn. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/zum-boulderfelsen-ein-krabbeltunnel-in-langenzenn-1.8382605

Tuchenbach: Sparfüchse am Werk

Tuchenbach – Fest steht, das Tuchenbach eine  neue Kläranlage braucht. Bisher rechnet die Gemeinde mit Gesamtkosten von 2,16 Millionen Euro „plus Messtechnik für etwa eine halbe Million“. Diese Zahlen nannte Bürgermeister Leonhard Eder erneut in der jüngsten Gemeinderatssitzung. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/tuchenbach-sparfuchse-am-werk-1.8357607

Obermichelbach: Klare Grenzen für Gewächshäuser

Obermichelbach – Die Gemeinde will selbst bestimmen, wo auf ihrem Gebiet künftig Gewächshäuser errichtet werden dürfen. Deswegen hat sie ein Planungsbüro damit beauftragt, potentielle Flächen für solche, bislang priviligierte, Bauvorhaben festzulegen. Mit Hilfe der professionelle Analyse wollen die Mandatsträger die möglichen Bereiche für die Treibhäuser weiter eingrenzen. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/obermichelbach-klare-grenzen-fur-gewachshauser-1.8333259?searched=true

Wilhermsdorf schleckt Eis im Bahnhofsgebäude

Wilhermsdorf – Das östliche Ortsende stand im Blickpunkt der jüngsten Bürgersprechstunde vor der Gemeinderatsssitzung. Dort tut sich so einiges. Naschkatzen können sich freuen. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/wilhermsdorf-schleckt-eis-im-bahnhofsgebaude-1.8346745?searched=true

Langenzenns Heimatverein beklagt "Skandal"

Langenzenn – In der Zennstadt wird viel gebaut und geplant, werden neue Projekte angestoßen und unterschiedliche Zielgruppen bedient. Doch eine Erweiterung des Heimatmuseums wurde bislang immer wieder verschoben. „Das ist ein Skandal“, sagte Kurt Sellner, Ehrenvorsitzender des Heimatvereins, während der Bürgerversammlung in der Stadthalle. Und erntet dafür zustimmenden Applaus. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/langenzenns-heimatverein-beklagt-skandal-1.8327057?searched=true

Kein Widerstand gegen Hallenbad-Pläne

Wilhermsdorf – Wie geht es mit dem Wilhermsdorfer Hallenbad weiter? Das war das Hauptthema anlässlich der Bürgerversammlung. Dabei stellte Bürgermeister Uwe Emmert(CSU) die Vorteile einer Variante heraus – und zeigte sich am Ende überrascht von den Reaktionen der Zuhörer. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/kein-widerstand-gegen-hallenbad-plane-1.8337322?searched=true

Der perfekte "Ausklang"

Wilhermsdorf – Der „Fränkische Kulturrausch 2018“ erlebt ein glanzvolles Finale. Die „Ternöre4you“ gastieren am Freitag, 7. Dezember, in der Alte Schulturnhalle in Wilhermsdorf. http://www.nordbayern.de/region/neustadt-aisch/der-perfekte-ausklang-1.8331992?searched=true

Wilhermsdorf will keinen Wildwuchs bei Plakaten

Wilhermsdorf – Wilhermsdorf macht gegen die Reklameflut mobil: Der Entwurf einer von der Verwaltung erstellten „Plakatierungsverordnung“ lag den Ratsmitgliedern der Marktgemeinde in ihrer jüngsten Sitzung erstmals vor. „Ein umfangreiches Regelwerk“, wie Bürgermeister Uwe Emmert (CSU) zugab. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/wilhermsdorf-will-keinen-wildwuchs-bei-plakaten-1.8321240?searched=true

Langenzenner Streit um Tonabbau zieht Kreise

Langenzenn – Der umstrittene Tonabbau mit anschließender Verfüllung mit Bauschutt in der Lehmgrube Horbach ist am Donnerstag erneut Gegenstand im Langenzenner Stadtrat. Der Fall zieht weite Kreise, weil auch Deponiepläne des Landkreises und der Bau einer Naturbühne tangiert sind. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/langenzenner-streit-um-tonabbau-zieht-kreise-1.8264663?searched=true

Neue Idee in der Wilhermsdorfer Bad-Diskussion

Wilhermsdorf – Über einen großen Wurf denkt Bürgermeister Uwe Emmert laut nach: Der Neubau von Grundschule und Bad auf einem gemeinsamen Grundstück. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/neue-idee-in-der-wilhermsdorfer-bad-diskussion-1.8222303?searched=true

80 Jahre nach Nazi-Terror: Nachfahren besuchen Ehrenhain

Wilhermsdorf – Wilhermsdorf stellt sich seiner Verganganheit: Genau 80 Jahre nachdem die letzten elf Mitbürger jüdischen Glaubens aus dem Ort vertrieben worden sind, waren deren Nachfahren zu Gast in der Gemeinde. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/80-jahre-nach-nazi-terror-nachfahren-besuchen-ehrenhain-1.8221967?searched=true

Ölrettich und Leindotter lassen Brachland aufblühen

Wilhermsdorf – Landwirte, Naturschützer und Berater des Landwirtschaftsamtes haben sich zusammengesetzt, um kunterbunte Pflanzenvielfalt auf die Äcker zu bringen – zum Wohle der Natur und der Insekten. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/olrettich-und-leindotter-lassen-brachland-aufbluhen-1.8208819?searched=true

Veitsbronner Chronik mit einer "Wunderdüüdn"

Veitsbronn – Lange schon gab es den Plan, die Veitsbronner Chronik aus dem Jahr 1984 zu erneuern. Doch wie genau sollte man an das Projekt herangehen und wer sollte es umsetzen? Mit Sabine Schöberl hat die Gemeinde nun eine Einheimische gefunden, die ein Konzept entworfen hat und seit August eifrig am Recherchieren und Forschen ist. 2020 soll das Werk erscheinen. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/veitsbronner-chronik-mit-einer-wunderduudn-1.8204419?searched=true

Knapp drei Millionen Euro für den Kulturhof in Langenzenn

Langenzenn – Der Freistaat Bayern macht für das Projekt Kulturhof in der Zennstadt wesentlich mehr Geld locker als bisher bekannt. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/knapp-drei-millionen-euro-fur-den-kulturhof-in-langenzenn-1.8208821?searched=true

Biber machen Wilhermsdorfer Teichwirten das Leben schwer

Wilhermsdorf – Sensibilisieren für die Probleme der meist nebenberuflichen Teichwirte wollen die beiden Teichgenossenschaften Landkreis Fürth und Cadolzburg und Umgebung. Deshalb hatten sie Politiker zur Weiherwanderung nach Kirchfarrnbach geladen. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/biber-machen-wilhermsdorfer-teichwirten-das-leben-schwer-1.8208415?searched=true

Wilhermsdorf holt die Opfer ans Licht

Wilhermsdorf –  Die Marktgemeinde stellt sich ihrer Vergangenheit: Am 22.Oktober 1938 meldeten die Nationalsozialisten Wilhermsdorf als judenfrei. Brutal beendet war damit ein jahrhundertelangesgutes Miteinander der Kulturen und Religionen im Zenngrund. 80 Jahre später besuchen auf Einladung der Kommune nachkommen der vertriebenen und ermordeten Wilhermsdorfer Juden den Ort. Maßgeblichen Anteil daran hat Robert Hollenbacher. Auch darüber hat die FN-Redaktion im Interview mit dem ehemaligen Lehrer gesprochen. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/wilhermsdorf-holt-die-opfer-ans-licht-1.8204983?searched=true

Radweg von Obermichelbach nach Herzogenaurach fast fertig

Herzogenaurach/Obermichelbach – Das Radwegenetz Herzogenaurach wächst weiter: Ende Oktober wird die neue Verbindung von Obermichelbach über Hauptendorf nach Herzogenaurach eröffnet. Die bisherige Route sei „lebensgefährlich“ http://www.nordbayern.de/region/hoechstadt/radweg-von-obermichelbach-nach-herzogenaurach-fast-fertig-1.8203722?searched=true

Wilhermsdorfer Badfreunde vermissen klare Worte

Wilhermsdorf – Über ein Jahr nach dem Bürgerentscheid zum Hallenbad in der Zenngrundgemeinde meldet sich der Verein der Badfreunde Wilhermsdorf zu Wort: Er ist unzufrieden mit der bisherigen Entwicklung. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/wilhermsdorfer-badfreunde-vermissen-klare-worte-1.8180290?searched=true

VGN bremst Senioren auf dem Land aus

Langenzenn – Der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) ist der einzige seiner Art in der Bundesrepublik, der keine verbilligte Seniorenfahrkarte anbietet. Das möchte der Seniorenrat der Stadt Langenzenn ändern. Er hat auch Ministerpräsident Markus Söder eingeschaltet, doch der antwortet nicht. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/vgn-bremst-senioren-auf-dem-land-aus-1.8195703?searched=true

Der Landkreis-Norden zieht an einem Strang

Obermichelbach – „Leben Zen(n)tral im Grünen – ein nettes Wortspiel prägt das Motto, unter dem das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) – siehe dazu auch den Artikel unten – der Zenntal-Allianz steht. Dem seit 2005 existierenden Verbund gehören Wilhermsdorf, Langenzenn, Puschendorf, Tuchenbach, Obermichelbach, Veitsbronn und Seukendorf an. Mit dem ILEK sollen kommende Herausforderungen gemeinsam gemeistert werden. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/der-landkreis-norden-zieht-an-einem-strang-1.7933783

Alles dauert: Im Westen Fürths hadert man mit der Bahn

Langenzenn – Elektrifizierung, Barrierefreiheit, Güterzugtunnel, drittes Gleis zwischen Siegelsdorf und Fürth: An Themen mangelte es der „Bahnkonferenz“ in Langenzenn nicht. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/alles-dauert-im-westen-furths-hadert-man-mit-der-bahn-1.8043639

Wilhermsdorf: Drei alte Häuser sollen Wilhermsdorfer Schmuck bilden - Fürth

Wilhermsdorf – Ein CSU-Bürgermeister erläutert einer SPD-Denkmalfachfrau das Sanierungskonzept für mehrere Häuser an der Wilhermsdorfer Hauptstraße, das mit staatlichen Zuschüssen realisiert wird. Wilhermsdorfer Höfe, soziokulturelles Zentrum oder Vereinshaus: Der Name steht noch nicht fest, aber die künftige öffentliche Nutzung ist klar. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/drei-alte-hauser-sollen-wilhermsdorfer-schmuckstuck-bilden-1.8071418

Früher ein eigener Staat: Was Wilhermsdorf Gästen bietet

Wilhermsdorf – Als „Perle im Zenngrund“ adelt sich die Marktgemeinde aud ihrer Internetseite. Dass Besucher zuhauf das Schmuckstück bewundern wollen, ist freilich nicht bekannt. Dennoch hat das Rathaus vor acht Jahren nach einer ehrenamtlichen Gästeführerin gesucht und mit Heike Marschall auch gefunden. Was sie so macht, das verrät die Kennerin der Ortsgeschichte im Interview. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/fruher-ein-eigener-staat-was-wilhermsdorf-gasten-bietet-1.7955845

Abrissbirne schwebt bald über Veitsbronner Mittelschule

Veitsbronn – Generationen von Schülern haben in der Veitsbronner Mittelschule viel gelernt. Jetzt aber heißt es Abschied nehmen – zumindest vom Nordteil des Gesamtkomplexes. Der nämlich soll abgerissen werden und durch einen Neubau ersetzt werden. Zwei Kindergartengruppen und eine Krippe werden dort voraussichtlich im Jahr 2020 einziehen. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/abrissbirne-schwebt-bald-uber-veitsbronns-mittelschule-1.7991414

Mehrgenerationenpark in Veitsbronn

Veitsbronn – Der Mehrgenerationenpark in der Gartenstraße wurde jahrelang nur wenig genutzt. Um Abhilfe zu schaffen, plante die Gemeinde, ihn attraktiver zu machen – besonders für Kinder. Jetzt wurde der umgestaltete Treffpunkt für Familien neu eröffnet. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/opa-und-enkel-sollen-sich-bewegen-1.7955846

Eröffnung REWE-Markt in Wilhermsdorf

Artikel: Fränkische Landeszeitung vom 01.08.2018

Abschlussveranstaltung zum Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK) Zenngrund

Obermichelbach – Bei der Abschlussveranstaltung zum Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK) der kommunalen Zenngrund-Allianz am 26.07.2018 zeigten sich Landrat, Bürgermeister und Bürger aus den sieben Kommunen sehr zufrieden mit dem nun fertiggestellten ILEK. Die Kommunen im Landkreis sind bereits heute gut aufgestellt. Das macht Mut für die Zukunft. Der Besucherkreis an diesem Abend gestaltete sich in der Bürgerhalle bei drückender Hitze recht übersichtlich. Dadurch ließ sich aber der gastgebende Bürgermeister Herbert Jäger in seiner Beurteilung der hohen Bedeutung der konzeptionellen Arbeit zum ILEK nicht beirren. Nach fast dreijähriger Arbeit könne man sich vorstellen, dass ein Entwicklungskonzept, in dem sieben sehr unterschiedliche Gemeinden unter einen Hut gebracht werden sollen, nicht so ganz einfach erstellt werden kann. Neben der Bürgerbeteiligung in den Kommunen waren auch die Träger der öffentlichen Belange eingebunden und eine Reihe von Arbeitssitzungen mit dem Allianzrat notwendig, damit nun ein Konzept vorliegt, das den Allianzgemeinden in den nächsten 10 – 15 Jahren einen Handlungsrahmen geben soll. Sein Dank galt neben den Planungsbüros Vogelsang und SK Standort & Kommune, dem Amt für ländliche Entwicklung in Ansbach für die sehr gute und konstruktive Unterstützung und Begleitung. Auch der Landrat Matthias Dießl ließ es sich nicht nehmen, an diesem feierlichen Abend dabei zu sein und den Anwesenden für die gute Arbeit zu gratulieren. Er ist überzeugt, dass die beiden kommunalen Allianzen im Landkreis, zusammen mit dem Regionalmanagement, mit den nun vorliegenden Konzepten eine sehr gute Grundlage zur Zusammenarbeit besitzen. Die Nürnberger Stadtplanerin Kristina Vogelsang stellte die wichtigsten Ergebnisse des Konzeptes vor. In der Bestandsaufnahme wurde deutlich, dass die ILE-Region als attraktiver Wohnstandort, sowohl für Einheimische als auch für Pendler, erlebt werde. Dazu tragen auch die dörflichen Strukturen und historischen Ortskerne bei, die vielerorts durch markante Bauwerke, wie Kirchen oder Mühlen erlebbar werden. Die Orte sind eingebettet in intakte, kleinstrukturierte und dadurch vielfältige Landschaften. Eine funktionsfähige Landwirtschaft mit einem breiten Angebot an Direktvermarktern fördere die Lebensqualität. Dies alles ergibt ein naturnahes qualitätsvolles Wohnumfeld, in dem die kulturellen Angebote und ein breites Vereinsleben Tradition haben. Als Bindeglied dieser Besonderheiten dient die Zenn mit ihrer Fluss- und Auenlandschaft. Deshalb gibt das Leitbild „Leben Zen(n)tral im Grünen“ das Lebensgefühl in den Allianzgemeinden hervorragend wieder. Durch das Leitbild werden die Potentiale der Region und der Wunsch der Bevölkerung ausgedrückt. Oberstes Ziel muss es sein, die lebenswerte Region mit ihren typischen kleinteiligen Strukturen für alle Generationen zu bewahren und es zu ermöglichen, im Ort / in der Region alt zu werden und damit den demografischen Wandel zu bewältigen. Dabei gilt es, die jungen Leute an ihre Heimat zu binden, so dass sie sich mit ihr identifizieren und – falls mal zur Ausbildung / Arbeit in benachbarte Städte weggezogen – auch gerne wieder zurückkehren. Zur Umsetzung des Leitbildes als Oberziel bzw. Vision für die Region bedarf es einer Entwicklungsstrategie. Es geht darum, die Besonderheiten der einzelnen Gemeinden zu erhalten, zu stärken und sinnvoll zu ergänzen. Dabei sollen die Verflechtungen der Gemeinden mit ihren Besonderheiten untereinander ausgebaut werden. Wobei die Anbindung der Ortsteile nicht vergessen werden dürfe. Nicht zuletzt ginge es auch darum, die Aufmerksamkeit in der Metropolregion vermehrt auf die ILE-Region und den Landkreis zu richten. Damit dies alles gelingen kann, sieht das Konzept sieben Handlungsfelder vor, die sich mit den Themen Wohnen, Kultur, Soziales Leben, Natur, Arbeit und Tourismus beschäftigen. Zu den Handlungsfeldern wurden die örtlichen und regionalen Stärken und Schwächen, aber auch daraus erwachsende Chancen und Risiken beleuchtet. Das Ganze mündet in eine Vielzahl von Maßnahmenvorschlägen, mehr als 80 an der Zahl. Einige von diesen Maßnahmen wurden bereits in Projekte umgewandelt, in denen sich die Bürger der Zenngrund-Gemeinden engagieren können. Das ganze Konzept mit seinen vielen Details wird auch im Internet unter www.zenngrund-allianz.bayern präsentiert. Dort finden sich auch Hinweise zu laufenden Projekten und Veranstaltungen zur Umsetzung des ILEKs. In seinem Schlusswort betonte Bürgermeister Jäger im Namen seiner Bürgermeisterkollegen, dass mit dem ILEK nun Vorschläge vorlägen, die die Rahmenbedingungen für die Menschen in der Region verbessern können. Natürlich könnte nicht alles sofort umgesetzt werden. Für manche Dinge brauche es einen langen Atem. Aber kleinere Projekte, insbesondere solche, die den Wert des Konzeptes schnell deutlich machen, sollten unbedingt kurzfristig angegangen werden. Hierzu ist geplant, einen ILE-Manager oder Managerin einzustellen. Die Bürgermeister haben sich verständigt, dass es eine Büro-Lösung sein soll, also kein fester Mitarbeiter, der nicht dauerhaft ganztags beschäftigt werden könnte, sondern die Kompetenz und die Vorteile eines geeigneten Büros, das fachlich auch mehrere Kompetenzfelder abdecken kann. Das sei nun der nächste Schritt.

In Veitsbronn wurde FabLab eröffnet

Im nordbayerischen Veitsbronn (bei Fürth) wurde jetzt feierlich das neue FabLab eröffnet. Der Makerspace bietet für jeden zugänglich 3D-Drucker, Lasercutter und andere Maschinen, mit denen Schüler, Studenten, Unternehmen und alle anderen Interessierten Ihre Ideen in physische Produkte umwandeln können. Auch ein namhaftes Unternehmen war schon zur Besichtigung vor Ort. Ein Bericht von Andreas Krämer (12.12.17) im Magazin 3d-grenzenlos.de

Langenzenn: Kritik an der Bahn

LANGENZENN – Was kann mit Hilfe von Fördermitteln aus dem so genannten Integrierten ländlichen Entwicklungskonzepts (Ilek) in Langenzenn verbessert werden? Einiges, meinten Bürger, die diese Frage in Zusammenarbeit mit Stadtplanern beantworten wollten. Mehr dazu unter nordbayern.de: